Wie lernt man sich selbst zu lieben - Großer Ratgeber 2020

Wie lernt man sich selbst zu lieben

Wie lernt man sich selbst zu lieben - Die Worte "Ich liebe dich" kommen uns oft, manchmal schon fast inflationär, über die Lippen. Aber vergessen wir nicht eine Person? Warum fällt es uns so schwer, diese magischen drei Worte zu uns selbst zu sagen? Auf diese Idee kommen die meisten Menschen gar nicht. Selbstliebe ist immer noch negativ behaftet und wird schnell als narzisstische Persönlichkeitsstörung und Überheblichkeit abgetan. Damit tun wir der stärksten Kraft des Universums allerdings sehr Unrecht. Selbstliebe ist der Türöffner für alle Dinge, die wir uns wünschen. Erfolg im Leben, Gesundheit, eine glückliche Beziehung und eine Welt mit weniger Konflikten. Grund genug, sich dieses Thema genauer anzusehen.

Wie du lernst dich selbst zu lieben!

Wie lernt man sich selbst zu lieben

Lernen sich selbst zu lieben - So bekommst du dieses Thema in den Griff

- Dieser Artikel soll keineswegs oberlehrerhaft rüberkommen. Eventuell wirst du an manchen Stellen denken, dass die Kraft der Selbstliebe etwas überbewertet wird. Ich lade dich ein, diese Zeilen mit einem neutralen Blick zu lesen. Selbstliebe ist sicher nicht das Allheilmittel für alles - allerdings kommt sie ziemlich nahe ran.

- Selbstliebe ist etwas, was nur wir für uns selbst lernen können. Es gibt sicher Tipps und Tricks, die du anwenden kannst, allerdings wird kein Partner dir beibringen können, dich selbst zu lieben. Hier ist es schon nötig, dass du selbst aktiv wirst und deine Glaubenssätze hinterfragst.

- Selbstliebe ist etwas, was in unserem Kopf passiert. Tag für Tag denken wir tausende von Gedanken - in Wahrheit sind sie ein Monolog mit uns selbst. Wie sprichst du mit dir? Abwertend? Urteilend? Oder wertschätzend? Die Art wie wir über uns selbst denken, ist der Weg zu mehr Lebensqualität.

Hast du schon einmal einen Menschen gesehen, der mit sich selbst im Reinen war? Wie hat er gewirkt? Meist sind die Personen eine Erscheinung, bei der man sofort denkt: "Sein Leben hätte ich gerne!". Eigentlich ist so ein Gedanke abwegig, denn du hast die Chance, dich jetzt um dein eigenes Leben zu kümmern. Natürlich kann ich solche Gedankengänge verstehen, allerdings sind sie Zeitverschwendung. Sie vermitteln das Bild, dass dieser Mensch sich "einfach liebt" und du eben nicht. Aber du weißt nicht, woher diese Person kommt, was sie erlebt hat oder erleiden musste. Eventuell war ihr Weg zur Selbstliebe ein ähnlich Schwieriger, wie es deiner werden könnte. Mit der Annahme, dass uns Selbstliebe einfach zufällt, werten wir die Leistung von anderen Menschen ab. Auch Leute, die in guten Verhältnissen aufgewachsen sind, können Probleme mit der Selbstliebe haben. Wir lernen es nicht, uns selbst zu lieben, weder in der Schule noch im Elternhaus. Meine Eltern sind die erste Generation nach dem zweiten Weltkrieg: Wer hätte ihnen etwas über Selbstliebe erzählen sollen? Die Großeltern waren in einem zerstörten Land sicher mit anderen Dingen beschäftigt. Ich bin überzeugt, dass Eltern und Großeltern ihr Bestes gegeben haben, aber diese wichtige Lektion haben sie uns nicht gelehrt - sie konnten es nicht. Daher ist es verständlich, dass du noch keinen Zugang zu dir selbst gefunden hast. Unverständlich ist es aber, wenn du es dabei belassen willst. Damit verbaust du dir die Chance auf dein persönliches Glück in der Beziehung, im Job und im Leben.

Wusstest du schon?

In bestimmten heilpraktischen Richtungen wird fehlende Selbstliebe mit Krankheiten aller Art in Verbindung gebracht. Unser Körper und unsere Zellen reagieren dabei auf Schwingungen der Gedanken. Je nachdem, wie wir denken, werden wir krank oder bleiben gesund.

Der Weg zur Selbstliebe - Do's and Dont's

Kann man lieben wieder lernen? Eine Frage, die so viel mit deiner eigenen Person zu tun hat, dass sie eigentlich nicht pauschal beantwortet werden kann. Ich tu es trotzdem und sage ja. Ich bin der Meinung, dass wir zu allem fähig sind, wenn wir einen guten Grund haben und ein klares Ziel. Egal was du erlebt hast - du kannst es schaffen, dein Leben in die gewünschte Richtung zu steuern. Das soll hier jetzt wirklich kein "Tschakka - du schaffst es"-Ratgeber werden: Für eine tiefgreifende Veränderung ist Arbeit an dir selbst nötig, die sicher auch nicht immer Spaß machen wird. Entmutige dich aber nicht schon vorher. Mit unserem Gehirn haben wir einen leistungsfähigen Gehilfen, den wir nur ordentlich programmieren müssen. In Wahrheit sind es die destruktiven Glaubenssätze, die unseren Supercomputer im Kopf wie ein Virus befallen haben. Dieser Virus lässt dich gerade denken "Was redet er da? Bei dem was ich erlebt habe, kommt mein Leben nie mehr auf die richtige Bahn." Wie bei jedem Virus geht es nun darum, Gegenmaßnahmen einzuleiten, sodass dein Betriebssystem im Kopf wieder funktionieren kann. Manchmal musst du etwas ausprobieren, bevor du die richtige Medizin gefunden hast. Diese 5 Do's and Dont's sind schon mal ein guter Anfang.

Do's

- Besinne dich auf das, was du bereits geschafft hast

- Finde etwas, was du gut kannst

- Trenne dich von negativen Menschen

- Zwinge dich zum positiven Denken

- Umgib dich mit Menschen, die sich selbst lieben

Dont's

- Hadere nicht mit deiner Vergangenheit

- Sei nicht perfektionistisch

- Sage nicht zu allem "ja"

- grüble nicht zu viel über Dinge, die vergangen sind

- gib nicht auf

Wie lernt man sich selbst zu lieben

Soziale Kompetenzen fördern - Die wichtigsten Voraussetzungen & Kriterien in der Übersicht

- Lerne zu verzeihen

Der kontroverseste Ratschlag direkt zu Beginn. Sicher wird es dir schwerfallen, machen Menschen zu verzeihen. Wut und Hass gegenüber anderen Personen heißt aber nur, dass du nicht bei dir bist. Durch die schlechten Gedanken in deinem Kopf, verbaust du dir deinen Weg zur Selbstliebe. In Wahrheit gibst du die Kontrolle über dein Leben an Menschen, die vielleicht schon lange tot sind. Hole sie dir zurück! Du musst kein persönliches Gespräch mit diesen Menschen führen. Schreibe einen Brief, den du nie abschickst. Die Hauptsache ist, dass die destruktiven Gefühle nicht mehr in dir sind.

- Blicke zurück

Die eigene Vergangenheit kann manchmal eine schmerzliche Erfahrung sein. Und trotzdem ist auch sie immens wichtig. Selbst wenn du findest deine Vergangenheit war "scheiße", denke immer daran, dass Hinterlassenschaften auch als Dünger benutzt werden, aus dem schöne Pflanzen erwachsen. Okay, unpassender Vergleich, aber etwas Humor muss sein. Beim Blick zurück findest du nicht nur Schmerz und Trauer, sondern auch Erkenntnisse und neue Ansatzpunkte. Hab also keine Angst vor ihm, sondern begegne ihm mit Spannung und Neugier. Mache Frieden, mit dem was vergangen ist. Solange du nicht im Hier und jetzt lebst, wirst du schwerlich Selbstliebe finden.

- Hinterfrage deine Glaubenssätze

Kann man lieben wieder lernen? Ich sage ja, vor allem sich selbst. Ich bin deswegen so überzeugt davon, weil ich denke, dass die meisten Menschen, diese Eigenschaft einmal verlernt haben. Die richtige Frage sollte daher lauten: "Wie lernt man, sich selbst zu lieben?". Ein guter Ansatzunkt sind hier sicher die eigenen Glaubenssätze. Was denkst du über die Menschheit? Hältst du sie für schlecht? Für eine Plage? Okay, teilweise verständlich, aber was du über andere denkst, denkst du über dich selbst. Lernen sich selbst zu lieben, heißt also in erster Linie zu lernen, seine Überzeugungen nicht als ultimative Wahrheit anzusehen und regelmäßig die Perspektive zu wechseln. 

- Lerne Erfolg

Erfolg ist eine großartige Sache, egal wo er passiert. Dieses Gefühl macht fast süchtig. Ich spreche hier nicht von Geld oder Autos, sondern auch von kleinen Dingen. Wir können Erfolg lernen. Oder anders formuliert: Wir müssen lernen, ihn wieder wahrzunehmen. Du machst so viele Dinge am Tag richtig, die dir selbst nicht einmal auffallen, weil du sie für selbstverständlich hältst. Wünschst du der Verkäuferin in der Bäckerei aus Überzeugung einen schönen Tag, hast du ihre Schicht sicher schon verschönert. Ein Erfolg, der im Sog deiner destruktiven Gedanken untergehen wird. Kann man wieder lieben lernen? Ja, wenn du beginnst, dich als Mensch zu sehen, der Erfolge hat.

- Belaste deinen Partner nicht mit zu viel Verantwortung

Wie lernt man, sich selbst zu lieben? Viele Menschen würden darauf antworten, dass sie nur eine Beziehung brauchen, um glücklich zu sein. Gehörst du auch dazu? In Wahrheit lasten wir unserem Partner damit eine unfassbare Verantwortung auf. Kein Mensch kann dir dazu verhelfen, dich selbst zu lieben. Alles was nachhaltig in deinem Leben sein soll, wird dir nicht einfach so zufallen. Die Beziehung wird früher oder später an deinen überzogenen Erwartungen scheitern. Nimm dein Leben daher selbst in die Hand und genieße die Zeit mit deinem Partner als zwei Menschen, die sich und den anderen heiß und innig lieben.

Wie du lernst dich selbst zu lieben!

Wie lernt man sich selbst zu lieben

Lernen sich selbst zu lieben - Das solltest du außerdem beachten

Wie lernt man sich selbst zu lieben? Selbst wenn du die Antwort auf diese Frage kennst, gibt es einen, der sie dir schlecht reden will. Gemeint ist dein innerer Kritiker. Aufgespielt in unser Betriebssystem wurde er als gut gemeinte Software, um eingehende Chancen genau zu prüfen, sodass wir keine unüberlegten Entscheidungen treffen. Über die Jahre hat er sich aber selbst zu einem Virus entwickelt. Er ist derjenige, der für Gedanken wie "Ich bin nicht gut genug", "Ich schaffe das eh nicht!", "Dafür bin ich nicht gemacht." verantwortlich ist. Bekämpfe ihn nicht, er ist aus gutem Grund da und du kannst ihn positiv nutzen, aber nur wenn du dich nicht von ihm abhalten lässt. Eine mahnende Stimme ist sicher nie verkehrt, bevor du blindlings in ein sinnloses Investment oder andere Dummheiten rennst. Und trotzdem solltest du deinem Herzen immer den Vorrang geben. Es kennt den Weg und wird dir sagen, was richtig und falsch ist.

Wie lernt man sich selbst zu lieben

Kann man lieben wieder lernen - Ab wann macht es Sinn, sich professionelle Hilfe zu holen?  

Diese Frage ist am schwierigsten zu beantworten. Viele schämen sich nach wie vor, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. In Wahrheit gehen die meisten Menschen in diesem Land ohne Selbstliebe durchs Leben. Und obwohl man spürt, dass etwas nicht stimmt, kommt man doch irgendwie durch. Der nächste Instagram Post oder das aufgesetzte Lächeln bei der Party und schon ist die Welt wieder gut, bis man allein ist und die Selbstzweifel wieder im Bewusstsein auftauchen. Lass es nicht so weit kommen und werde selbst aktiv! Merkst du, dass es einfach nicht weitergeht, ziehe es in Betracht, eine Fachperson aufzusuchen. Du musst nicht schwerwiegende, psychische Probleme zu haben, um zu einem Psychologen zu gehen. Auf jeden Fall solltest du dir fachliche Hilfe suchen, wenn du des Lebens müde wirst oder du zu destruktiven Strategien wie Drogen oder Selbstverletzung greifst. An diesem Punkt wird es schwer, es allein zu schaffen.

Der Weg zur Selbstliebe - Ich habe schon viel ausprobiert, nichts hat geklappt!

Lernen sich selbst zu lieben, bedeutet auch Rückschläge in Kauf zu nehmen. Ein Mensch, der sich selbst liebt, liebt sich bedingungslos, egal ob er etwas "falsch" gemacht hat. Die Tatsache, dass du viele Fehlschläge im Leben hast, kann heißen, dass du es nicht schaffen wirst. Oder du änderst deine Perspektive: Für mich heißt das, dass du aktiv bist und etwas ändern willst. Nur wer sich bewegt und handelt, macht etwas falsch. Diese angeblichen Fehler sind nichts anderes als Erkenntnisse, die du über dich gewonnen hast. Die beste Methode kann unnütz sein, wenn sie für dich nicht passend ist. Würde man ein Buch mit dem Titel "Wie lernt man, sich selbst zu lieben?" schreiben, müsste es acht Milliarden Exemplare geben, weil jeder eine andere Geschichte erzählen müsste. Aufgeben ist keine Option - probiere weiterhin Dinge aus und schreibe dein eigenes Buch.

Wusstest du schon?

Es gibt Techniken, bei denen du deine eigenen Erinnerungen verändern kannst. Situationen, in denen du dich unwohl gefühlt hast, kannst du mit einer fröhlichen Musik unterlegen oder farblich verändern. So nimmst du diesen Situationen ihre Intensität.

Der Weg zur Selbstliebe - Gibt es etwas, was ich jetzt sofort tun kann?

Wie lernt man sich selbst zu lieben? Ändere deine Wahrnehmung! Klingt einfach, ist es aber nicht. Die Art, wie wir über uns selbst denken, zeigt vor allem, wo wir unseren Fokus legen. Wurden wir seit der Erziehung darauf programmiert, nur Gründe zu sehen, warum wir etwas nicht schaffen, wird es auch mit der eigenen Selbstliebe nicht gut aussehen. Hier kannst du aber direkten Einfluss nehmen. Investiere abends fünf Minuten deiner Zeit, um ein Anti-Viren-Update über dein Betriebssystem laufen zu lassen. Beginne damit, ein Erfolgsjournal zu führen. Notiere dir einfach fünf Dinge, die dir an diesem Tag gut gelungen sind und schreibe auch deinen Beitrag nieder, warum sie gut gelaufen sind. So verlagerst du deinen Lichtkegel weg von Problemen und Zweifeln, hin zu Selbstvertrauen und Selbstliebe. Das ist eine einfache Methode, für die es nur einen Stift und ein Blatt Papier braucht. Du kannst heute noch beginnen.

Wie lernt man sich selbst zu lieben

Lernen sich selbst zu lieben - Das hat die Erfahrung und die Vergangenheit gezeigt!

Immer wieder zeigt sich in der Praxis: Man kann lieben wieder lernen. In Wahrheit beruht unsere Fähigkeit zur Liebe auf ausgebildeten Bindungsmodellen, die wir als Säugling durch Interaktion mit der Mutter erlernen. Die Liebe zu uns selbst ist etwas Unbewusstes, dass wir entweder spüren oder nicht. Wir können uns diese Fähigkeit aber mit bewussten Handlungen und Techniken antrainieren. Das ist die gute Nachricht zum Ende dieses Textes: Unser Gehirn bleibt bis zu unserem Tod lernfähig. Wir können gemachte Erfahrungen, und waren sie auch noch so schlimm, immer korrigieren und zu mehr Selbstliebe zurückfinden. Wie jeder Lernvorgang beruht auch dieser auf Wiederholung und Routine. Er geht schneller, wenn du dein Denken täglich mit den richtigen Inhalten fütterst. Sobald du Veränderungen bei dir selbst bemerkst, werden sich auch positive Erfahrungen und Erfolge einstellen. Dann laden sich deine Lerninhalte mit Emotionen auf und sie werden noch besser im Gehirn verankert. 

Fazit: Wie lernt man, sich selbst zu lieben - die Frage, die dir alle Türen öffnet

In Zeiten des Internets findet man unzählige Artikel zum Thema "wie lernt man sich selbst zu lieben?" Es ist gut, dass du diesen Text gelesen hast. Damit ist schon ein wichtiger Schritt getan und du hast hoffentlich neue Erkenntnisse gewonnen. Selbstliebe ist für mich der Schlüssel zu mehr Glück und Lebensfreude. Und selbst wenn du diese noch nicht fühlst: Der Weg dorthin, wird er auch noch so hart sein, wird dir schon mehr Zufriedenheit bescheren. Du wirst Dinge über dich lernen, Sichtweisen verändern und neue Erfahrungen machen. Sei dankbar, dass du diese Richtung für dich gehen kannst und nutze sie, um am Ende von mehr Lebensqualität profitieren zu können. Du wirst sehen, wie anders die Welt aussieht, wenn du deinen Pfad oder deine Therapie als Chance wahrnimmst und nicht als notweniges Übel. Selbstliebe ist nichts anderes als Energie. Mit der richtigen Einstellung wirst du alles schaffen können. Viel Glück auf deinem Weg.

Wie du lernst dich selbst zu lieben!

Wie lernt man sich selbst zu lieben

Wie wichtig ist Selbstliebe für uns?

Wer sich selbst liebt, stärkt sein Selbstbewusstsein. Ein starkes Selbstbewusstsein macht uns unabhängig von der Zuneigung und Anerkennung der Mitmenschen. Wir sind mit uns selbst im Reinen und können so sein, wie wir sind. Sie ist wichtig damit wir uns selbst so akzeptieren wie wir sind. Mit all den positiven, aber auch unserer negativen Eigenschaften.

Wie finde ich den Weg zu mir?

- Nimm dir Zeit für dich selbst. (Gehe allein spazieren oder sitze bewusst da ohne jegliches Entertainment von außen)

- Denke über all deine positiven sowie negativen Eigenschaften nach. Mache dir bewusst: was sind deine Stärken, was sind deine Schwächen. (Befrage auch hierzu dein Umfeld)

- Achte auf deine Ernährung. Was tut deinem Körper gut und spendet Energie, was raubt deinem Körper Energie?

- Achte auf dein Umfeld. Welche Menschen erfüllen dich mit Freude? Welche Menschen rauben dir Energie?

Woher kommt fehlende Selbstliebe?

Die Ursachen sind so individuell wie die Menschen selbst.

Bei manchen fängt es im Kindesalter an, durch die eigenen Eltern, die das Kind nicht wertschätzen und es nicht ernst nehmen mit seinen „sonderbaren“ Eigenschaften.

Bei Jugendlichen kann es durch Mobbing in der Schulzeit dazu kommen, sie werden von Mitschülern schlecht geredet. Diese Gedanken übernehmen sie dann und verfestigen sich dann als „Ich bin es nicht Wert geliebt zu werden“.

Kommt die fehlende Selbstliebe im Erwachsenenalter zustande, können hier zwei Varianten schuld sein. Die eine, ähnlich wie bei den Jugendlichen, durch Mobbing am Arbeitsplatz oder die andere, durch einen Partner der einen nicht wertschätzt.

Wer ständig, vor allem durch sein näheres Umfeld, zu hören bekommt er sei nichts Wert, der verliert den kontakt zu sich selbst und somit auch seine Selbstliebe. 


Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.