Umgang mit Einsamkeit

umgang mit einsamkeit


Umgang mit Einsamkeit in der heutigen Gesellschaft, in der die Einsamkeit immer mehr zu nimmt, ist gar nicht so leicht. Denn trotz unserer kleinen digitalen Hilfsmittel fühlen wir uns immer mehr alleine. Und das betrifft nicht nur Rentner. Auch junge Menschen haben das Gefühl, zunehmend einsamer zu werden. Denken wir an Einsamkeit, haben wir das Bild eines "Sonderlings" im Kopf, der etwas unbeholfen im Umgang mit anderen Menschen ist. Ich denke dagegen, dass es auch einsame Menschen gibt, die eigentlich sozial gut eingebunden sind. Wie so oft hat Einsamkeit ihren Ursprung nicht in der Außenwelt, sondern tief in deinem Inneren. Warum ich Einsamkeit auch für etwas Gutes halte und wie du sie konstruktiv nutzen kannst, erfährst du jetzt.

Hier lernst du deine Einsamkeit zu überwinden!

umgang mit einsamkeit

Sich alleine fühlen - so bekommst du dieses Thema in den Griff

Das Wichtigste zuerst

- Deine Einsamkeit hat nichts damit zu tun, wie viele soziale Kontakte du hast oder ob du in einer Beziehung bist. Sie ist vielmehr in deiner Lebensgeschichte und deinen unbewussten Handlungen begründet. Du hast sie erschaffen. Gleichzeitig hast auch nur du die Kraft, deine Einsamkeit zu bewältigen. Wir helfen dir dabei.

- In unserer Gesellschaft haben wir ein völlig falsches Bild von Einsamkeit und Alleinsein. Beides sehen wir als negativ für uns Menschen an. Und ja: Chronische Einsamkeit kann uns krank machen, aber einfach nur deshalb, weil wir verlernt haben, mit uns selbst zu kommunizieren.

- Es liegt an dir. Weder ein guter Freund noch der nette Nachbar von nebenan können dich aus deiner Einsamkeit befreien. Dieser Artikel soll dich vor allem dazu motivieren, aktiv zu handeln. Nur durch neue Erfahrungen und Veränderungen außerhalb der Wohlfühlzone kannst du dieses Thema angehen.

Meist benutzen wir die Begriffe "alleine" und "einsam" synonym. Das halte ich für falsch. Alleinsein ist eine objektive Beschreibung eines Zustands, während Einsamkeit ein tief empfundenes Gefühl ist, das nicht objektiv definiert werden kann. Nur du fühlst es. Der Umgang mit Einsamkeit besteht also nicht nur darin, das eigene Alleinsein zu überwinden. In dem Fall wäre das Problem schon gelöst, wenn du einfach in einen Club voller Menschen gehst. Du bist dann nicht mehr allein, aber immer noch einsam. Vielleicht hältst du diese Unterscheidung für eine Kleinigkeit - ich denke aber, dass sie wichtig ist. Einsamkeit kommt aus dem Inneren und wir können sie auch fühlen, wenn unsere Freundesliste auf Facebook voll und unser Freundeskreis groß ist. Einsamkeit bewältigen passiert also auf zwei Ebenen: Zum einen in deiner eigenen Denkweise und der Reflektion deiner Geschichte und Glaubenssätze. Zum anderen in der Außenwelt und in der Aufnahme von guten und tiefen Beziehungen zu anderen Menschen. Das ist aber erst der zweite Schritt. Wie immer im Leben bringt es nichts, den zweiten vor dem ersten Schritt zu tun - du wirst fallen. Beginne also bei dir und du wirst sehen, dass schon bald auch Veränderungen in der Außenwelt eintreten. Je nachdem an welchem Punkt du gerade bist, werde ich dir in diesem Artikel für beide Ebenen Vorschläge machen, die du anwenden kannst. Zum Schluss dieses Absatzes möchte ich dir noch etwas auf den Weg geben: Lasse dich nicht von deinen antrainierten Glaubenssätzen und deiner Geschichte in die Knie zwingen. Du hast alles, was du für ein glückliches Leben brauchst, bereits in dir.

Kennst du das Wort Cocooning?

Cocooning beschreibt den Zustand, sich immer mehr in die eigenen vier Wände zurückzuziehen. Wir müssen heute kaum noch das Haus verlassen, um Dinge zu erledigen: Wir können Mahlzeiten, Kleider und Unterhaltung nach Hause liefern lassen. Ein Trend, der sicher dazu beiträgt, dass immer mehr Menschen vereinsamen.

Einsamkeit bewältigen - Do's and Dont's

Handlungsvorschläge sind immer eine schwierige Sache. Im Internet finden sich viele davon, allerdings gibt es natürlich kein Pauschalrezept, da jeder Mensch anders fühlt, denkt und handelt. Ich versuche daher die Do's and Dont's allgemein gültig zu halten. Eventuell kannst du dich auf den ein oder anderen Punkt einlassen oder eben nicht. Das ist völlig in Ordnung so - im Endeffekt muss es für dich stimmen und du sollst lernen, wieder auf deine innere Stimme zu hören. Spüre also bei jedem Punkt in dich hinein, welche Gefühlsregungen er bei dir auslöst.

Do's

- übernimm Verantwortung für dich und dein Leben

- Nutze Visualisierung

- Halte deinen Routinen so gut es geht aufrecht

- Reflektiere die Erfahrungen deiner Kindheit

- Sage dir selbst, dass du dich liebst

Dont's

- Bemitleide dich nicht

- Stelle keine Fragen wie "Warum gerade ich?"

- Gedanken wie "Ich bin nicht liebenswert" solltest du vermeiden

- Suche die Lösung nicht nur in der Außenwelt

- Gib nicht auf

umgang mit einsamkeit

Soziale Kompetenzen fördern - Die wichtigsten Voraussetzungen & Kriterien in der Übersicht

Umgang mit Einsamkeit - Behandle dich selbst gut

Ein Grundsatz, den alle Menschen - ob einsam oder nicht - berücksichtigen sollten. Wir haben alle ein inneres Kind in uns, das von unserem erwachsenen Ich versorgt werden möchte. Sind wir mit uns selbst zufrieden, schaffen wir es auch, schwere Phasen im Leben zu meistern. Auch Einsamkeit wird uns dann weniger anhaben können. Daher sollte dein erster Schritt sein, deine eigenen Bedürfnisse zu erspüren. Verabschiede dich von dem Gedanken, dass du nur einen Partner brauchst und dann alles gut sein wird. Das ist ein Trugschluss, der uns leider auch immer wieder verkauft wird. Ein richtiger Umgang mit Einsamkeit ist vor allem der richtige Umgang mit dir selbst.

Was hilft bei Einsamkeit - Reflektiere deine Kindheit

Manchmal hilft auch ein Blick zurück. Natürlich solltest du in der Gegenwart leben und lösungsorientiert sein, trotzdem wird auch jede Therapie deine persönliche Geschichte in den Blick nehmen. In deiner Kindheit findest du meist die Antwort darauf, warum du dich einsam und ungeliebt fühlst. Sicher können bei diesem Streifzug durch die Vergangenheit alte Wunden aufreißen, aber wenn sich der Schmerz legt, wirst du hoffentlich Antworten gefunden haben. Eine rationale Erklärung für deine unbewussten Verhaltensweisen ist immer eine gute Basis, um die passenden Interventionen einzuleiten. Hab also keine Angst vor diesem Schritt!

Umgang mit Einsamkeit - Welche Glaubenssätze hast du?

Welche Glaubenssätze über die Welt hast du? Was denkst du über Menschen? Viele Personen in der heutigen Zeit sehen die Menschheit als schlimmste Plage dieses Planeten. Bei den vielen schrecklichen Dingen, die passieren, ist das nachvollziehbar. Aber es ist nur ein kleiner Ausschnitt der Realität. Es gibt auch Menschen, die Gutes tun und versuchen diesen Planen zu retten. Die Glaubenssätze, die dir in der Kindheit einprogrammiert wurden, bestimmen dein Leben immer noch. Natürlich wirst du dich alleine fühlen, wenn du an diese Glaubenssätze glaubst - immerhin lehnst du den Kontakt zu Menschen unterbewusst ab, weil du sie für schlecht hältst. Was hilft also bei Einsamkeit? Eine Neuausrichtung deines Wertesystems!

Sich nicht mehr alleine fühlen - Sei interessiert, nicht interessant

Beginne damit, ein wirklich ehrliches Interesse an deinen Mitmenschen zu entwickeln. Stelle Fragen und bringe andere Personen dazu, sich dir zu öffnen. Sie werden im Anschluss immer das Gefühl haben, dass du ein super Gesprächspartner bist, obwohl du selbst wenig gesagt hast. Interesse an anderen Menschen wird dein Leben immer positiver beeinflussen als kaltes Desinteresse. Vielleicht lernst du jemanden kennen, mit dem sich eine gute Freundschaft entwickelt oder mit dem du ein Hobby teilen kannst. So oder so: Mit authentischem Interesse gewinnst du immer.

Alleinsein überwinden - Tu es einfach

Ein simpler und gleichzeitig schwerer Ratschlag. "Just do it" ist nicht nur der Werbeslogan eines bekannten Sportartikelherstellers, er kann auch dein neues Lebensmotto werden. Werde aktiv und beginne dein Leben in die Hand zu nehmen! Das heißt nicht, dass du sofort überall im Mittelpunkt stehen musst. Beginne schrittweise und baue verschiedene Übungen in deinen Alltag ein: Versuche in Bus oder U-Bahn die Menschen aufmerksam zu beobachten und zu lesen. Wer hat eine positive Ausstrahlung und wer sieht eher grimmig aus? Wie wirken die Menschen generell auf dich? Vielleicht bemerkst du, dass einer davon ein Buch liest, dass du auch schon gelesen hast. Verlasse deine Wohlfühlzone und sprich die Person an - genau in diesen Momenten verändert sich dein Leben.

Hier lernst du deine Einsamkeit zu überwinden!

umgang mit einsamkeit

Alleinsein überwinden - Das solltest du außerdem beachten

In unserer Gesellschaft ist Alleinsein mehrheitlich als etwas Negatives definiert. Schaffe dir deine eigene Sichtweise. Deine Perspektiven und Haltungen dazu sind für dich in diesem Moment sinnvoll, da sie aus einem guten Grund entstanden sind und du sie aufgrund deiner Erfahrungen für richtig hältst. Ich möchte trotzdem versuchen, dir eine andere Perspektive nahezubringen. Solange Alleinsein für dich etwas Schlechtes ist, solange wirst du dich auch schlecht fühlen. Wir bestimmen selbst, wie es uns geht! Stille und Ruhe können auch etwas Positives sein und uns beim Umgang mit Einsamkeit helfen. Im hektischen Alltag kommen wir nicht dazu, an uns zu arbeiten. Nutze also die Zeit für dich, um deine Themen anzugehen. Dazu brauchst du keine anderen Menschen. So wird Alleinsein zu etwas Gutem für dich. Du beginnst dich besser zu verstehen, bist achtsamer dir gegenüber und auch deine Beziehungen werden in Zukunft auf Augenhöhe sein.

Umgang mit Einsamkeit - Ab wann macht es Sinn, sich professionelle Hilfe zu holen?

Die Frage nach professioneller Hilfe wird oft gestellt, ist aber schwierig zu beantworten. Viele Menschen scheuen sich davor, "nur" wegen Einsamkeit zu einem Psychologen zu gehen, schließlich würde sich das Thema ja von selbst lösen, wenn man nur etwas offener wäre. Du solltest deinen Problemen nicht zu viel Raum geben, sie aber auch keinesfalls verharmlosen. Tief empfundene Einsamkeit ist nichts, was man unterschätzen sollte. Es ist dein Leben - lasse also nicht andere darüber bestimmen, wann du dir professionelle Hilfe suchst. Ein guter Indikator sind deine eigenen Routinen. Verhindert dein psychischer Zustand, dass du zur Arbeit gehen oder ein wichtiges Hobby ausüben kannst, sind das schon erste Alarmzeichen, die du auf jeden Fall ernst nehmen solltest. Verlierst du darüber hinaus die Lust am Leben, solltest du eine Fachperson aufsuchen. Bedenke dabei auch, dass die meisten Psychologen eine sehr lange Wartezeit haben. Sei also am besten schon einen Schritt voraus.

umgang mit einsamkeit

Umgang mit Einsamkeit - Ich habe schon viel ausprobiert, nichts hat geklappt!

In diesem Fall bleibt dir nur eine Option: Weitermachen. Ich kann dir leider nichts anderes sagen. Ich weiß, wie schwer es ist, alte Verhaltensmuster aufzubrechen und außerhalb der eigenen Sicherheitszone zu leben. Doch was ist die Alternative? Die Einsamkeit und die innere Leere in dir sind wie Parasiten, die jeden Tag ein Stück mehr von deiner Lebensqualität fressen. Die Wahrheit ist, dass du schon verloren hast, wenn du nicht mehr kämpfst. Stelle dir vor, wie dein Leben weiter verlaufen wird, wenn du nicht an deiner Einstellung arbeitest: Wie wird sich das auf dich und auf deine Liebsten auswirken? Vielleicht bietet dir dieses Worst-Case-Szenario eine ausreichende Motivation, um mit alten Gewohnheiten endgültig zu brechen. Stelle dir auch das Gegenteil vor: Wie sehr wird sich dein Leben verbessern, wenn du deine Einsamkeit bewältigen und deine Vergangenheit verarbeiten kannst. Stelle dir diese Szenarien bildlich und detailliert vor: Wie werden andere Menschen auf dich reagieren? Was wirst du fühlen? Wirst du lachen? Wie wird deine Körperhaltung sein? Je besser du dir diese Dinge vorstellen kannst, desto eher kann diese Fantasie ein Antrieb für Veränderungen sein. Die Vorstellungskraft ist immer stärker als die Willenskraft.

Wusstest du schon?

Heutzutage vereinsamen sicher mehr Menschen als noch vor 30 Jahren. Wir leben heute, trotz genereller Offenheit, in einer anonymisierten Welt. Selbst in ländlichen Regionen sind heute viele Menschen isoliert, während sie früher noch in Vereinen und ins dörfliche Leben eingebunden waren.

Was hilft bei Einsamkeit - Gibt es etwas, was ich jetzt sofort tun kann?

Oftmals ist das Gehirn die Ursache, wenn Menschen sich alleine fühlen. In einer Welt, in der wir ständig neuen Reizen ausgesetzt sind, kann das Alleinsein für viele Menschen schwierig sein. In diesem Moment spricht unsere innere Stimme zu uns, die wir sonst durch viel Ablenkung und Lärm in der Außenwelt ignorieren. Setze dich bewusst mit dieser Stimme auseinander, auch wenn Dinge an die Oberfläche kommen, die hart sein können. In diesen stillen Momenten kommen Erkenntnisse und Veränderungen ans Licht.

Achte aber auch darauf, gut mit dir umzugehen. Nimm ein altes Fotobuch zur Hand und erinnere dich an schöne Momente mit Freunden und Familie. Auch das kann schon helfen, dass du dich besser fühlst. Unsere Vorstellungskraft ist hier ein unglaublich mächtiges Werkzeug, dass dich dabei unterstützen kann, Einsamkeit zu bewältigen. Im besten Fall nutzt die Stille einer Meditation und die Kraft der Visualisierung, um die einsamen Momente aufzuhellen.

Umgang mit Einsamkeit - Das hat die Erfahrung und die Vergangenheit gezeigt!

Was hilft bei Einsamkeit? Eine Frage, die im Internet schon sehr oft diskutiert wurde. Meist finden sich in den Artikeln lebenspraktische Tipps wie Hobbys, Ehrenamt oder das Gespräch mit den Nachbarn. All diese Ratschläge haben ihre Berechtigung, wenn Menschen sie lesen, die in eine neue Stadt gezogen sind und Anschluss suchen. Anderen Menschen, die auch in Beziehungen eine tief empfundene Einsamkeit verspüren, helfen diese Dinge dagegen nicht, da sie einen Schritt überspringen. Zuerst musst du dich selbst um dein einsames, inneres Kind kümmern. Bevor du das nicht getan hast, wirst du dich auch in der schönsten Beziehung mit dem besten Partner einsam fühlen. Sich alleine fühlen heißt oft auch, sich selbst nicht zu genügen. Gehe dieses Problem also mit Mut an und lade deinem Partner nicht die Verantwortung auf, deine Einsamkeit heilen zu müssen. Dazu ist er nicht in der Lage - du aber schon!

umgang mit einsamkeit

Fazit - Alleinsein überwinden und neue Lebensqualität finden

In diesem Artikel habe ich versucht der Frage "Was hilft bei Einsamkeit?" näherzukommen. Eine abschließende Antwort darauf kann es nicht geben. Jeder Mensch erlebt Einsamkeit etwas anders. Der eine kommt besser damit klar Anschluss zu finden, während der andere von den unterbewussten Erinnerungen seines Lebens zurückgehalten wird - ganz gleich zu welcher Gruppe du gehörst, nur du kannst dein Leben in eine andere Richtung lenken. Umgang mit Einsamkeit heißt auch immer, sich der harten Realität zu stellen und auf Dinge zu stoßen, die lange im Verborgenen gebrodelt haben. Hab einen gesunden Respekt vor diesen Dingen, aber werde nicht ängstlich! Es wird einen Moment lang weh tun, im nächsten wirst du dich aber besser fühlen und stärker aus deiner Einsamkeit hervorgehen. Nutze die Ruhe, die in unserem Alltag selten geworden ist, um dich in Stille mit dir zu beschäftigen. So ist die Einsamkeit keine Bedrohung, sondern eine Chance.

Hier lernst du deine Einsamkeit zu überwinden!

umgang mit einsamkeit

Warum fühle ich mich trotz sozialen Kontakten einsam?

In den meisten Fällen fühlen wir uns dann einsam, wenn wir niemanden um uns haben der uns versteht oder uns sieht, so wie wir sind. Wir können uns in einer Großfamilie ebenso einsam fühlen, wie in einer Partnerschaft. Wir alle haben unterschiedliche Bedürfnisse der Aufmerksamkeit. Bekommen wir nicht die gewünschte Art der Aufmerksamkeit von unserem Umfeld, fühlen wir uns schnell einsam.

Welche Aufmerksamkeit brauche ich?

Da der Mensch unterschiedlich stark ausgeprägte Bedürfnisse hat, gibt es dafür keine pauschale Antwort. Die einen brauchen viel Kontakt zu Menschen, die anderen eher weniger. Für die einen ist es ausreichend oberflächliche Gespräche zu führen, die anderen brauchen tiefer gehende Gespräche als das Wetter. Die einen brauchen Gemeinsame Aktivitäten, die anderen lediglich ein gemütliches zusammen sein. Manche brauchen den körperlichen Kontakt (Umarmungen), anderen reicht ein Telefonat. Welche Art der Aufmerksamkeit du brauchst, musst du für dich selbst herausfinden.

Was hilft bei Einsamkeit?

Das beste Heilmittel ist der Kontakt zu anderen Menschen. Werde aktiv, greife zum Telefon und rufe jemanden an mit dem du über dich sprechen kannst. Rede über jenes, dass dich so beschäftigt. Falls dir dazu niemand einfällt, solltest du in Erwägung ziehen dir Professionelle Hilfe zu suchen.


Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.